Tickets

Bildung und Vermittlung

Das Georg Kolbe Museum versteht sich als lebendiger Ort der Begegnung. Die viel­seitigen Akti­vitäten des Bereichs Bildung und Vermittlung bringen Menschen aller Alters­gruppen zusammen und lassen Besucher*innen mit unter­schied­lichsten Interessen und Bedürf­nissen mit Kultur- und Kunst­akteur*innen in direkten Dialog treten. Die Vermittlung von Kunst erfolgt auf ver­schiedenen Ebenen. Geleitet von der Idee, miteinander und voneinander zu lernen, verfolgt sie stets das Ziel einer größt­möglichen Teil­habe. Zum regulären Angebot des Bereichs Bildung und Vermittlung gehören Aus­stellungs- und Garten­führungen, bei Bedarf mit Ver­dolmetschung in deutscher Gebärden­sprache, inklusive Tast­führungen, sowie Workshops für Kita­gruppen, Schul­klassen, Familien und Freund*innen und Menschen mit Psychiatrie­erfahrung. Neben einem umfang­reichen Begleit­programm zu den jeweiligen Ausstellungen arbeitet das Ver­mittlung­steam des Museums mit ver­schiedenen Kooperations­partner*innen an einer Viel­zahl nach­haltig ange­legter Projekte.

1/7 Museumssonntag im Georg Kolbe Museum, Juli 2023
1/7
1/7 Inklusives Angebot für Menschen mit Psychiatrieerfahrung
1/7 Tastführung, 2019, Fotos: Sibylle Baier
1/7 Foto: Dora Csala
1/7 Foto: Dora Csala
1/7

Schulen und Kitas

Für Schulklassen und Kitagruppen aller Alters­stufen bietet das Georg Kolbe Museum in Kooperation mit Jugend im Museum e. V. eine Reihe wechselnder, ausstellungs­übergreifender Workshops an. In alters­gerechten Rund­gängen durch das ehemalige Atelierhaus wird den Kindern die künstlerische Arbeit ebenso nahe­gebracht, wie der Daseinszweck eines Museums. Aktuelle Ausstellungen werden anhand kreativ-spielerischer Ansätze und künstlerischer Praktiken erkundet.

Unsere aktuelle Angebote sind:

Ein buchbares, ausstellungsübergreifendes Schul­klassen­workshop: Linien finden, Kanten kleben – Tape Art trifft auf Skulptur

Ein Workshop zur laufende Ausstellung über die Arbeit von der Tänzerin und Choreografin Noa Eshkol: Alles was uns ausmacht. Kollektive künstlerische praxis mit Textilien

Ein Austellungsgespräch über Georg Kolbe und die Skulptur der Klassischen Moderne in der immer wechselnde Sammlungspräsentation im Schaudepot des Museums: In Kolbes Atelier. Skulptur der Moderne

Längerfristig angelegte Kooperationen mit Schulen und Kitas können nach Absprache individuell konzipiert und durchgeführt werden. Für Anfragen zu einer Projekt­zusammen­arbeit steht Ihnen unser Vermittlungsteam gern zur Verfügung. Für Lehrkräfte gibt es eine Fortbildung zu Beginn jeder Ausstellung.

Kinder, Jugendlichen und Familien & Freund*innen

In den Schulferien finden im Museum regelmäßig kreative Ferien­wochen für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren statt, die über Jugend im Museum e. V. buchbar sind. Für die Sommerferien bieten wir dieses Jahr zwei verschiedene Kurse an:

Vom 22.07 bis zum 25.07: In dem viertägigen Kurs Ein Hack im Garten? Was für eine Story! können Kinder Audiotracks und Fanzines über den Garten und seine Skulpturen entwickeln. Hier können Sie buchen.

Vom 29.07 bis zum 01.08: Der viertägige Kurs Farbenwirbel, Formenrausch beschäftigt sich mit der aktuelle Ausstellung „Noa Eshkol. No Time to Dance“. Hier können Sie buchen.

Zudem stehen immer wieder Freizeitkurse für unter­schiedliche Alters­gruppen zu verschiedenen künstlerischen Techniken und ausstellungs­spezi­fischen Themen auf dem Programm. Im Rahmen spezieller Familien­workshops sind Erwachsene mit Kindern ab vier Jahren eingeladen, das Museum und die aktuelle Ausstellung in Begleitung geschulter Kunst­vermittler*innen kennen­zulernen und inspiriert von Kunst, Architektur und der Geschichte des Ortes gemeinsam kreativ zu werden.

Erwachsene

Alle aktuellen Ausstellungen des Museums werden durch ein breites Begleit­programm an Führungen, Aus­stellungs­gesprächen, Vorträgen sowie Workshops ergänzt. Damit bietet das GKM erwachsenen Besucher*innen die Gelegenheit, sich auf vielfältige Art und Weise mit den Ausstellungs­themen aus­einander­zu­setzen und in unbekannte Welten einzutauchen, wie nur die Kunst sie eröffnet. Öffentliche Rundgänge in deutscher Sprache finden immer sonntags um 14 Uhr statt. Öffentliche Rundgänge in englischer Sprache finden jeden ersten Sonntag im Monat um 13 Uhr statt. Individuelle Rundgänge für Gruppen werden auf Anfrage in deutscher, englischer, französischer, italienischer, russischer und polnischer Sprache und zu individuellen Terminen angeboten. Buchungs­anfragen richten Sie bitte an info@georg-kolbe-museum.de oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Eine Übersicht an Informationen zu den Tarifen gibt es hier, aktuelle Sonder­termine und aus­stellungs­spezifische Veranstaltungen für Erwachsene sind hier zu finden.

Die Reihe Panorama lädt dazu ein, neue Räume für den Diskurs um Kunst zu öffnen. Weitere Informationen hier.

Inklusives Angebot

Seit der Museumsgründung im Jahr 1950 bietet das GKM regel­mäßig Tast­führungen für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung an. In den letzten Jahren wurde dieses Angebot zu einem inkusiven, barriere­armen Programm erweitert, welches den Aspekt des gemein­samen Lernens in den Vorder­grund stellt. Neben inklusiven Tastführungen bietet das Vermittlungsteam des Museums in regelmäßigen Abständen Führungen mit Ver­dolmetschung in deutscher Gebärden­sprache sowie kreative Workshops für Menschen mit Psychiatrie­erfahrung an. Seit 2018 schreitet die Ent­wicklung des Bereichs der inklusiven Ver­mittlungs­arbeit stetig voran, um das Museum mit lang­fristigen Projekten und Initiativen in einen zunehmend barrierefreien Ort zu ver­wandeln, an dem sich Menschen mit verschieden­sten Bedürf­nissen will­kommen fühlen. Sofern aktuelle Termine für inklusive Angebote verfügbar sind finden Sie diese hier.

Fortbildungen

In Zusammenarbeit mit Jugend im Museum e. V. hat das Vermittlungs­team des GKM einen dreistündigen Fortbildungs-Workshop entwickelt, der Einblick in Praktiken der Kunst­ver­mittlung im Kontext Museum als Lern- und Erfahrungs­ort für Kinder von der Grundschule bis zur Sekundar­stufe II gibt. Das Angebot fördert den aktiven Erfahrungs­austausch zwischen Schule und Museum. Lehrer*innen, Erzieher*innen, Pädagog*innen und Aus­zu­bild­en­de sind dazu eingeladen, mit Expert*innen aus dem Museums­team Methoden der Kunst­vermittlung kennen­zu­lernen, auszuprobieren, zu diskutieren und ihre Nutzbarkeit für den Unterricht oder Ganz­tags­bereich zu unter­suchen. Im Zentrum der Begegnung mit den originalen Kunst­werken im Museum stehen intuitive Zugänge, assoziatives Denken, performatives Arbeiten und das spielerische Experimentieren mit Sprache. Für weitere Details kontaktieren Sie bitte unser Vermittlungsteam.