01. Oktober 22
Samstag
11:00 – 13:15
  • Erwachsene
  • Führung

Kolbes Kiez

Diese geführte Audiotour führt zu fünf herausragende Bauten der Moderne: unterwegs werden dabei Expert:innen ganz persönliche Einblicke gewähren und erklären, wie die Bauten die Bereiche Wohnen, Leben und Arbeiten auf innovative Weise miteinander verbinden. Der Bildhauer Georg Kolbe erbaute 1928 in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten Ernst Rentsch ein sachlich-modernes Künstlerhaus am Rande des Grunewalds, inmitten des Berliner Westends. Heute beherbergt die Gebäudeanlage, in der Kolbe bis zu seinem Tod 1947 lebte und arbeitete, das Georg Kolbe Museum. In seiner Umgebung finden sich zahlreiche weitere markante Architekturen, die unterschiedliche Lebensentwürfe, Wohnformen und Arbeitsweisen verdeutlichen. Angefangen am Museum in der Sensburger Allee führt die Tour weiter zu Kolbes Hain, einem denkmalgeschützten Landschaftspark und Ausstellungsort Kolbes Spätwerks. Weiter werden Le Corbusiers Wohnmaschine und die Offizierssiedlung in der Heerstraße besichtigt – zwei unterschiedliche Beispiele dafür wie Leben und Wohnen gedacht werden kann. Zuletzt steuert die Tour das Haus Marlene Poelzigs an, das die Bildhauerin und Architektin als Wohn- und Arbeitsstätte entwarf und 1930 mit ihrem Mann verwirklichte.

Es handelt sich um einen geführten Audiotour mit dem Fahrrad. Da gemeinsam online abrufbare Audiobeiträge angehört werden, empfiehlt es sich ein internetfähiges Smartphone sowie Kopfhörer mitzunehmen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Triennale der Moderne statt.